Lahr, Städtische Musikschule, Konzert, Flügel

Lehrer Tasteninstrumente

Sylvie Cuinet studierte Klavier- und Kammermusik an der Musikhochschule in Besancon bevor sie ihren Abschluss im Fach Klavier am Straßburger Konservatorium machte. Zudem erhielt sie einen staatlichen Abschluss im Fach Klavierpädagogik. Seit 1989 leitet sie eine Klavier- und Korrepetitionklasse an der Städtischen Musikschule Lahr.

Sie erhielt zahlreiche Preise bei Hohner Akkordeon Wettbewerben in Frankreich und wurde Bezirksmeisterin des Ortenaukreises. Sylvie Cuinet war Mitwirkende und Solistin des Akkordeon Bezirksorchester von 1990 bis 2007. Seit 2007 ist sie Leiterin des "Trio der 2 Ufer".

Nikolai Gangnus wurde am 10. November 1977 in Moskau geboren. Seinen ersten Klavierunterricht erhielt er im Alter von fünf Jahren bei Ida Leschschtinskaja in Moskau. Dort gewann er auch mehrere Preise bei Jugendwettbewerben.

Sein erstes Konzert mit dem Moskauer Orchester "Wiedergeburt" eröffnete 1992 seine pianistische Solokarriere. Seit 1993 konzertiert er regelmäßig in verschiedenen Städten Russlands sowie in Deutschland, Italien, Österreich (unter anderem im Wiener Musikverein) und in Brasilien.

Von 1994 bis 1999 studierte Nikolai Gangnus an der Hyppolitov-Ivanov Musikhochschule in Moskau bei Prof. Sergei Reschetow und Prof. Solodownik, die er mit dem Diplom "Konzertpianist" mit Auszeichnung abschloss.

Seit 2001 studierte er in Karlsruhe bei Prof. F. Solter und M. Proenca. 2005 schloss er den Studiengang "Konzertexamen" in den  Fächern Klavier und Liedgestaltung bei Prof. Peter Nelson mit Auszeichnung ab. 

2005 holte er einen Spezialpreis beim Bremer Klavierwettbewerb, woraufhin er zweimal (2007 und 2008) Stipendiat des Richard Wagner Verbands Bremen wurde.

2010 gewann er beim "Concorso Euterpe" in Italien den ersten Preis in der Kategorie "Piano Duo" und 2011 beim 10. Internationalen Wettbewerb "Paolo Barrasso" den ersten Preis und einen Spezialpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werks. 

Seit 2013 ist Nikolai Gangnus Mitglied des Ensembles "Zeitlose Musik", mit dem er einen Spezialpreis der Jury beim Internationalen Brahms-Wettbewerb in Pörtschach (gemeinsam mit Yulia Drukh, Klarinette) gewann.

Die in Siebenbürgen (Rumänien) geborene Pianistin Mara Gherasim begann ihre musikalische Ausbildung in ihrer Heimatstadt Sächsisch-Regen (Reghin). Anschließend studierte sie Klavier bei Professor Daniel Goiți an der Musikakademie in Klausenburg (Cluj-Napoca).

Sie gewann zahlreiche nationale und internationale Preise und besuchte Meisterkurse unter der Leitung von Don Greene, Marta Gulyas, Kyoko Hashimoto, Luis Fernando Perez, Gustav Djupsjöbacka, Gabriel Amiraș, Frank van De Laar und Alan Smith.

2014 setzte sie ihr Musikstudium bei Professor Peter Nelson an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen fort, wo sie den Masterstudiengang Musik mit Schwerpunkt Klavier besuchte.

Ihr Interesse für Kammermusik führte sie 2018 in die USA, wo sie als akademische Tutorin an der Sam Houston State University Texas tätig war.

Mara Gherasim wirkte als Solistin und Kammermusikerin an Konzerten in Rumänien, Ungarn, Deutschland, Spanien und den USA mit.

Ulrike Köllner studierte Klavier und Elementare Musikpädagogik am ehemaligen "Hermann-Zilcher-Konservatorium" in Würzburg und arbeitete mehrere Jahre an der Musikschule in Karlstadt/Main und bei "Musik Mobil" in Würzburg.

Seit Mai 2010 ist sie an der Städtischen Musikschule Lahr tätig, erteilt Klavierunterricht, betreut "Musik & Tanz"- Gruppen und leitet den Kinderchor der Musikschule. Sie ist verantwortlich für die Theoriekurse für Kinder verschiedener Altersstufen an der Musikschule. In Kooperation mit Grundschule und Kindergarten unterrichtet sie Musik für Kinder der 1. Klassen und "Singen-Bewegen-Sprechen" für vier- bis sechsjährige Kinder.

Julia Vogelsänger wurde 1966 in Soest geboren, studierte an der Hochschule der Künste Berlin bei Rolf Koenen und arbeitete dort als Korrepetitorin im Instrumental- und Gesangsbereich und als Bühnenmusikerin an der „Schaubühne am Lehniner Platz“. Es folgte ein Kammermusik- und Liedbegleitungsstudium an der Musikhochschule Frankfurt/Main bei Rainer Hoffmann, Charles Spencer und Fritz Walther, dass sie mit dem künstlerischen Diplom abschloss. Zusätzliche Anregungen bekam sie auf Kursen bei Jürgen Uhde, Edith Picht-Axenfeld, Norman Shetler und Roger Vignoles.

Ihre Korrepetitionstätigkeit setzte sie u.a. bei Produktionen der Kammeroper Frankfurt fort. Neben ihrer Liedbegleitungstätigkeit wirkte sie in Kammerensembles wie dem Ensemble Sciolto (Frankfurt), ensemble divers (Hannover), Ensemble Integral (Konstanz) und Ensemble Aventure (Freiburg) mit.

Dass Duo „Toscas Töchter“ mit der inzwischen verstorbenen Jenny Renate Wicke verband klassisches Liedrepertoire und Chansons miteinander und setzte sie in Szene.

Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt seit vielen Jahren im Bereich Orchesterpianistin. So spielte sie bisher bei der Basel Sinfonietta, den Bamberger Symphonikern, den Bochumer Symphonikern, der deutschen RadioPhilhamornie Saarbrücken Kaiserslautern, den Düsseldorfer Symphonikern, im Gürzenich Orchester Köln, hr Sinfonieorchester, Konzerthausorchester Berlin, Orchestre National de Lyon, Philharmonischen Orchester Freiburg, Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, RSO Stuttgart des SWR und vor allem im SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg, inzwischen fusionierten SWR Symphonieorchester.

Unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Pierre Boulez, Sylvain Cambreling, Teodor Currentzis, Michael Gielen, Kent Nagano, Gennady Roshdestvensky und Hans Zender konzertierte sie in Amsterdam, Basel, Berlin, Brügge, Brüssel, Frankfurt, Graz, Hamburg, Lissabon, Madrid, München, Paris, Rom, Salzburg, Straßburg, Valencia, Wien und Zürich und war mit dem SWR Sinfonieorchester regelmäßig auf Festivals wie den Berliner Festwochen, Maerz Musik, den Salzburger Festspielen, den Donaueschinger Musiktagen, dem Festival d’Automne, musica viva München sowie Wien Modern zu hören.

Seit vielen Jahren gibt sie ihre musikalischen Erfahrungen im Instrumentalunterricht an Kinder, Jugendliche und Erwachsene weiter. Zuletzt beim Musikum Lahr und seit 2019 auf an der Jugendmusikschule Südlicher Breisgau.

Lorenz Stiegeler studierte Schulmusik und Rhythmik in Freiburg und Jazz- und Popularmusik in Trossingen. Neben seinem Hauptinstrument, dem Klavier, studierte er auch Gesang, Kontrabass und E-Gitarre. Er unterrichtet in Freiburg als Privatklavierlehrer und seit November 2008 an der Städtischen Musikschule Lahr in den Fächern Klavier, Keyboard und Kontrabass. Lorenz Stiegeler arbeitete unter anderem mit dem Sänger Patrice zusammen und leitet als Sänger und Arrangeur zwei Bandprojekte in Freiburg.