Lahr, Städtische Musikschule, Geige, Violoncello

Streichinstrumente

Wer ein Streichinstrument erlernen will, kann bereits im Alter von vier Jahren beginnen.

Neben dem Instrumentalunterricht gibt es für alle Altersstufen die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Schülern zu musizieren. Die Orchesterarbeit reicht vom einfachen Einstieg ins gemeinsame Musizieren (Liederorchester) bis zur symphonischen Orchesterliteratur (Sinfonietta). Verschiedene Kammermusikensembles werden projektweise besetzt. Für die Schüler sind diese Angebote kostenfrei.

 

Folgende Streichinstrumente können in der Musikschule erlernt werden

Mit über 100 SchülerInnen ist die Violine unser beliebtestes Instrument der Streicherfamilie.

Die Violine wird oft als die „Königin der Instrumente“ bezeichnet. Ihre Rolle in den verschiedenen Besetzungen, von kleinen Kammermusikgruppen bis zum großen Sinfonieorchester, ist tatsächlich zentral. Das Repertoire der Geige ist schön, vielseitig und reichhaltig, denn alle großen Komponisten haben Werke für die Geige komponiert.
Die Erfahrung zeigt uns, dass klanglich befriedigende Ergebnisse auf der Geige nicht immer so schnell zu erzielen sind, wie auf anderen Instrumenten. Ein feines Gehör, etwas Geduld und Ausdauer sind sicher von Vorteil. Aber keine Angst vor anfänglichen Kratzgeräuschen. Nach einer Weile hat man den Bogen raus, kann die ersten
Lieder erkennen und schon kann es mit dem gemeinsamen Musizieren im Liederorchester losgehen.
Der Unterricht kann sehr früh, auch schon vor der Einschulung, beginnen. Die kleinen Spieler benutzen dann natürlich entsprechend kleine Instrumente, die bei der Musikschule ausgeliehen werden können.
Einstiegsalter: ca. 5 Jahre
Klassische Musik: ja
Populäre Musik: nein
Einsteigerinstrumente: ca. 300,00 Euro
Mietinstrumente: ja

Mit dem etwas dunkleren Klang als die Violine, wird die Bratsche in allen Ensembles für Streicher ständig gesucht.

Die Viola wird auch Bratsche genannt. Sie ist einige Zentimeter größer als die Geige und tiefer gestimmt. Ihr Klang ist dunkler, weicher und etwas geheimnisvoll. Für den Streicherklang im Orchester und in kleineren Ensembles ist sie besonders wichtig, weil sie eine wundervolle Verbindung zwischen dem hellen Klang der Geigen und dem dunklen der Celli und Kontrabässe schafft.
Schon im Grundschulalter kann mit dem Unterricht begonnen werden, man kann aber auch problemlos von der Geige zur Bratsche wechseln. Nach etwa einem Jahr Unterricht besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Musizieren in der Musikschule.
Wichtig zu wissen: BratscherInnen sind sehr wichtige Leute! Sie haben oft die Chance, bei den besten Gelegenheiten mitzuspielen.
Einstiegsalter: ca. 5 Jahre
Klassische Musik: ja
Populäre Musik: nein
Einsteigerinstrumente: ca. 300,00 Euro
Mietinstrumente: ja

Das Violoncello bietet mit seinem großen Tonumfang vielfältige musikalische Einsatzmöglichkeiten.

Violoncello, in der Kurzform auch „Cello“ genannt, ist das einzige Streichinstrument mit dem Tonumfang von Bass, Tenor, Alt und Sopran. Man kann also sehr tiefe und sehr hohe Töne auf dem Cello spielen. Seine Bauweise entspricht im Wesentlichen der einer Violine, doch ist es einiges größer. Im Gegensatz zur Violine und Viola wird das Instrument mit dem Hals nach oben aufrecht zwischen den Beinen gehalten und ruht auf einem ausziehbaren Stachel. Das Cello hat seinen Platz im Orchester und der Kammermusik. Viele Komponisten haben sehr schöne Solo-Werke für das Cello geschrieben. Darum nimmt es inzwischen auch einen großen solistischen Platz ein. Die jungen CellistInnen können schon frühzeitig beginnen. Wie bei allen Streichern gibt es für den Anfang kleinere Instrumente.
Einstiegsalter: ca. 5 Jahre
Klassische Musik: ja
Populäre Musik: nein
Einsteigerinstrumente: ca. 400,00 Euro
Mietinstrumente: ja

Die „Bassgeige“ hat ihren Platz in der klassischen Musik und im Jazz. Gespielt wird sie nur von wenigen.

Das tiefste und größte Streichinstrument ist der Kontrabass. Als Bassinstrument bildet sein Spiel die Basis für die Melodieinstrumente. Er spielt in fast allen Besetzungen eine tragende Rolle. Seine Klangkraft bildet den tragfähigen Untergrund, auf dem der Klang der Musik steht. Im Jazz wird in der Regel ohne Bogen gespielt und der Kontrabass übernimmt mit dem Walkingbass eine sehr wichtige rhythmische Rolle. Die Improvisation, also das freie Spiel, ist im Jazz von großer Bedeutung. KontrabassistInnen gibt es nur sehr wenige. Gebraucht werden sie aber in fast allen Stilistiken. Wer also Interesse an einem vielseitigen Instrument hat, das nicht viele spielen, aber ständig gesucht ist, ist beim Kontrabass genau richtig.
Die Musikschule besitzt Mietinstrumente in verschiedenen Größen.
Einstiegsalter: ca. 12 Jahre
Klassische Musik: ja
Populäre Musik: ja
Einsteigerinstrumente: ca. 800,00 Euro
Mietinstrumente: ja